Weiter zum Inhalt
22Mai

Tempolimit auf der K 234

Antrag bei der Stadt Meppen wg. Streckenweiser Senkung der Höchstgeschwindigkeit auf der K 243  in der Höhe der Jugendgästehauses sowie des Wertstoffhofes Helte. 

Meppen. Aufgrund persönlicher Beobachtungen und Hinweisen aus dem persönlichen Umfeld  haben wir dem Verkehrsausschuss der Stadt Meppen aus Sicherheitsgründen dringend eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 80 km/h vorgeschlagen:  auf

 a)     der K243 in Höhe des Wertstoffhofs der Stadt Meppen bei Helte, da bei zu schneller Fahrweise der Verkehrsteilnehmer ein Pkw mit Anhänger beim Auffahren und Abbiegen zur und von der Fahrbahn in einen Auffahrunfall verwickelt werden könnte. 

 b)     der K432 in Höhe des Meppener Jugendgästehause, da es durch den häufigen Publikumsverkehr vom Jugendgästehaus hinüber zu den Sportplätzen und den Parkplätzen zu gefährlichen Begegnungs-Situationen kommen kann – besonders in den abendlichen Stunden.

 Eine Nachfrage bei der Stadt Meppen hat ergeben, dass sie für die verkehrliche Situation an der Kreisdstraße zuständig sei, der Landkreis sei für die Beschilderung zuständig.

 

.

22Mai

Einkaufen in Meppen-Süd !

Bezüglich der Fortschreibung des Einzelhandelsangebotes in Meppen schlägt die bündnisgrüne Ratsfraktion die Aufnahme eines weiteren Einzelhandels-Standortes im Bereich der südlichen Stadtteile Helter Damm Nord- und Süd, Seniorensiedlung, Feldkamp 1 u. 2 sowie der Schleusengruppe östlich der B 70 und des Dortmund-Ems-Kanales vor.
Ein möglicher Standort wäre etwa am „Heideweg“, dort die unbebaute Brachfläche neben dem Schützenplatz-Süd zur Bahntrasse hin. Denn die Menschen in den oben genannten Siedlungen bzw. Stadtteilen müssen zur Versorgung mit Lebensmitteln und Gütern des täglichen Bedarfs eigentlich immer ins Auto steigen. Es gibt in diesen Vierteln, in denen geschätzt 6000 Menschen aller Altersschichten und sozialer Schichten wohnen keinen Bankschalter, keine Post, keinen Supermarkt, keinen Kiosk – allenfalls zwei Bäcker. Für Frischfleisch müssen sich die Familien in der Neustadt oder in Nödike anstellen, nachdem zwei Schlachter kürzlich ihre Betriebe eingestellt hatten.
Es wird von den Skeptikern des vorgeschlagenen neuen Einzelhandelsstandortes angeführt, dass sich der Edeka-Konzern bei seiner damalige Standortzusage für den Marktkauf sozusagen den Aufbau eines Einzelhandelsgeschäftes in der Marktkauf-Nähe verbieten ließ. Doch wir sagen: Die Stadt Meppen hatte für viel Geld vom GMA-Beratungsbüro für viele tausend Euro eine Überprüfung des Einzelhandelskonzepte in Auftrag gegeben. Und diese hochbezahlten Fachleute sehen keinen Handlungsbedarf für den „abgehängten Süden“ Meppens? Wir fordern eine umgehende Neubeurteilung der Situation durch den Rat der Stadt.
Der von uns avisierte Standort beherbergt bereits verschiedene Betriebe und Gewerke und ist von allen südlichen Ortsteilen gut zu erreichen. Die Bündnisgrüne Fraktion hatte die Verbesserung der Infrastruktur der angesprochenen Stadtteile schon im Wahlkampf angesprochen und so sehen wir uns somit in Verantwortung zur Verbesserung der Lebensbedingungen für alle dort lebenden Menschen.

06Mai

Kritik an der Verwaltung

Die grüne Stadtratsfraktion kritisiert zum wiederholten Male die Herangehensweise der Meppener Stadtverwaltung und der damaligen Mehrheitsfraktion an wesentliche Bauvorhaben der Stadt. Die bisherige Beratungsfolge lässt nur einen Schluss zu. Nämlich, dass der Aufstellungsbeschluss am 29.08. bewusst vor die Kommunalwahl gelegt worden ist, um nicht Bürgerproteste unmittelbar vor der Wahl zu provozieren. Es drängt sich der Eindruck auf, dass Fakten zuvor geschaffen werden sollten, die der Rat nur abnicken sollte. Die Verhandlungen mit Firma Mayrose geschahen unterdessen bereits ohne Zutun oder Wissen des Rates. Hier wedelt der Schwanz mit dem Hund, meine Damen und Herren. Dass unser Bürgermeister den Einwohnern mehr Transparenz versprochen hatte, kann von daher nur noch einmal in Erinnerung gerufen werden. Ein ganzes Bündel von offenen Fragen müsste noch geklärt werden, ehe die vorgeschlagenen Änderungen zum Flächennutzungsplan in Angriff genommen werden. Z. B. Sind alle alternativen Standorte für Mayrose in Meppen transparent und  kritisch geprüft worden.

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv - Benjamin Jopen.
32 Datenbankanfragen in 1,416 Sekunden · Anmelden